Im April wachsen schon die Pflanzen, die auch im März (wie Labkraut, Brennessel, Giersch) teilweise zu finden waren.

 

Hier div. Blattformen:

 

 

 

Die meisten Pflanzenvielfalt findet man in dieser frühen Phase nicht unbedingt auf Wiesen, sondern in etwas geschützeren Lagen am Waldrand, Gebüchrändern oder an Bachlaufen, oder an leicht erhöhten Standorten, wie auf Erdhügeln und Brachflächen.

Im Frühjahr werden einige Wiesen gedüngt, wenn sie für Heunutzung oder Weidenutzung später im Jahr genutzt werden sollen.

 

 

Über die Verfütterbarkeit bitte auf den entsprechenden Blütenfarb-Seiten nachschauen.

 

1. Ehrenpreis, blaublühend
2.Labkraut, weißblühend
3. Hungerblümchen, weißblühend
4. Wiesenkerbel, weißblühend (Blüten sind auch im frühen Frühjahr schon zu finden)
5.-
6. Schafgarbe, weißblühend
7. wilde Möhre, weißblühend
8. Madesüß, Blätter sind eigentlich grünlicher, weißblühend
9. Giersch, weißbühend (auch hier sind bald die Blüten zu finden)
10. Rainkohl, gelbblühend
11. Löwenzahn (div. ähnliche Unterarten), gelbblühend
12. Spitzwegerich, unscheinbare Blüten
13. Gras,
14. Rubrechtsstrochschnabel, lila-/blaublühend
 
 

Ab April findet man auch :

 

Goldnessel, gelbblühend

 

Scharbockskraut

Bärlauch, blühend - weißblühend

 

Braunelle, lila-blühend

 

Ab  ca.Mitte April auch das Pfennigkraut, gelbblühend

 

 

Die kleinen Goldruten-Pflanzen, unter gelbblühend

Die verblühten und vertrockneten Blütenstände vom Vorjahr sind meistens auch zu finden und darüber auch die kleinen Pflänzchen zu bestimmen.

 

Gänseblümchen und Löwenzahn + Gräser ;-):

Löwenzahn:

 

Kleine Beifuss-Pflanzen, im April (unter unscheinbare Blüten)

Mitte April wächst der Bärenklau auch schon ganz beachtlich. (unter weißblühend - Doldenblütler)

 

Hungerblümchen:

 

Das Schöllkraut wächst ja fast ganzjährig, daher sind schon Bilder als kleinere Pflanze und ohne Blüten in der Seite (Winter - Januar, Februar) vorher.

Im April sieht das Schöllkraut dann so aus:

 

 

 

Frühjahr ist die Zeit für den Ehrenpreis. In verschiedenen Arten unter blaublühend.

 

Im Frühjahr findet man schon die Blätter von den Flockenblumen. (blaublühend)

Auf Standorten, die in Ruhe gelassen werden, findet man bei den neuen Blättern, die vertrockneten Blütenstände vom Vorjahr.

 

'"Dem Gundermann sein Zeit" wink ist das Frühjahr. Wie man schon sieht, ist er unter blaublühend zu finden.

 

 

Das besonders bei Kaninchen sehr beliebte Hirtentäschenkraut ist schon im zeitigen Frühjahr gut zu finden:

Die Grundblätter sind dann oft schön saftig, die Form ist sehr Löwenzahn-ähnlich gezackt.

Der japanische Knöterich wächst in Frühjahr, sobald das Wetter etwas wärmer ist, ziemlich schnell heran.

In der Anfangs-Wachstumsphase sieht er so aus:

 

Kreuzkräuter wachsen auch schon zeitig im Frühjahr und man sollte sie möglichst nicht mitpflücken oder in Auslaufbereichen entfernen.

Sie sehen im Frühjahr so aus:

 

 

Nach oben